Swift

Oh, wie schön ist Vancouver!

Ein Liebesbrief an dich, meine Lieblingsstadt... ❤
oder 5 Dinge, die ich an Vancouver liebe ( & die auch DU lieben wirst. Versprochen!)
Sobald ich das erste Mal den kanadischen Boden betrat, war ich verliebt in dieses Land. Einfach so. Alles begann damit, dass ich vor zwölf Jahren die absolut schöne Landschaft Kanadas in einem Reisekatalog entdeckte. Daneben ein simples Bild einer Stadt. Hohe Spiegelgebäude, ein riesiger Park, überall grün und als wäre dies nicht schon genug, das Meer. Ich war absolut begeistert und war mir sicher: Diese Stadt wird, zumindest für einige Monate, mein zuhause sein. Die Rede ist von Vancouver, oder wie ich die Stadt liebevoll nenne, Vancity. Wer mich kennt, der weiss, dass ich ihr seit meinem viermonatigen Sprachaufenthalt völlig verfallen bin. Ich liebe das Klima und die Atmosphäre. Alles ist so locker, so spontan. Oftmals überfiel mich das Gefühl von Freiheit und absoluter Schwerelosigkeit.
In Vancouver habe ich viel erlebt, ich habe die ganze Stadt erkundet. Habe es geliebt, einfach durch die Strassen zu schlendern und neues zu entdecken. Natürlich habe ich auch Lieblingsorte, fünf davon möchte ich hier mit euch teilen. Und hier sind sie also, meine Top Five von Vancouver:

💟 Lighthouse Park 💟
Der Lighthouse Park befindet sich in Westvancouver. Dort kann man kurze Wanderungen durch den Wald zum Leuchtturm machen. Das Gefühl, wenn man endlich die Felsen erreicht und das Meer sieht: einfach unbezahlbar! Eine fast endlose Weite und absolute Ruhe. Ich habe das Glück, bisher gleich zweimal dort gewesen zu sein. Am besten fährt man mit dem Seabus nach North Vancouver und nimmt dort den Bus, der direkt vor den Park fährt. Wenn man mit einem eigenen Fahrzeug unterwegs ist, überquert man die Lions Gate Bridge. Danach einfach dem Wegweiser folgen.
💟 Harbour Tower & Restaurant  💟
Der Harbour Tower, das Wahrzeichen der Skyline von Vancouver, ist 28 Stockwerke hoch und bietet einen fantastischen Blick über die Stadt. Wer "nur" den Ausblick geniessen will, bezahlt dafür 17.50 $. Meine Eltern haben mir als Überraschung ein Nachtessen im Restaurant, dass sich ganz oben im Tower befindet, geschenkt. Mein absoluter MUST DO TIPP! Das Essen ist grandios und die Aussicht noch viel besser. Am besten geht man gegen 19 Uhr, wenn die Dämmerung einsetzt und die Stadt zu leuchten beginnt. Die Restaurantplattform  dreht sich in einer Stunde einmal um die eigene Achse, sodass man jede Ecke einmal gesehen hat. Das Essen ist zwar nicht ganz günstig aber jeden Cent wert. WOW! Unbedingt reservieren!
💟 Stanley Park 💟
Der Stanley Park gehört zu den drei grössten Stadtpärken in ganz Nordamerika und umfasst mit einer Fläche von 404.9 Hektaren eine ganze Menge Grün. Hier kann man laufen oder verweilen - immer dem Pazifik entlang. Nach einem kurzen Spaziergang durch den Harbour erreicht man den Park. Mein Tipp aber ist: Fahrrad mieten! Ist doch viel schöner, wenn einem die kanadische Luft um die Ohren weht. Mieten kann man die Räder direkt vor dem Park. Fast am Eingang sollte man sich unbedingt die Totempfähle anschauen! Etwa in der Mitte befindet sich dann die Lions Gate Bridge. Vom Prospect Point hat man eine fantastische Sicht darauf.
💟 Lynn Canyon Park 💟
Eine Hängebrücke, türkisgrüne Pools und gaaanz viel Natur. Bäume, soweit das Auge reicht. Ein genialer Ort für jeden, der etwas Stress von der Stadt und dem Stress braucht. Die friedlichen Wege laden zu kurzen Wanderungen ein. Der Naturpark befindet sich in North Vancouver. Hier gilt dasselbe für den Lighthouse Park: Am besten fährt man mit dem Seabus nach North Vancouver und nimmt dort den Bus, der direkt vor den Park fährt. Wenn man mit einem eigenen Fahrzeug unterwegs ist, überquert man die Lions Gate Bridge. Danach noch ein kurzes Stückchen laufen und schon hat man den Lynn Canyon Park erreicht.
💟 English Bay 💟
Der English Bay ist quasi der Hausstrand von Vancouver. In Vancouver gibt es noch andere Strände, wie beispielsweise den Second Beach oder den Kitsilano, doch der English Bay ist meiner Meinung nach der Schönste. Wunderschöne Sonnenuntergänge habe ich hier sitzend im Sand beobachtet. Erreichbar ist er auf zwei Arten: Entweder man biegt bei der Umrundung des Stanley Park beim Wegweiser "English Bay" ab oder man sitzt in den Bus Nummer 5 und fährt bis Denman Street. Von dort ist es nur ein kurzer Weg über die Strasse.

You Might Also Like

0 Kommentare